Praxiskonzept

Konzept

Im Gegensatz zu Erwachsenen können sich Kinder meist nicht selbst Unterstützung holen. Sie sind auf die Hilfe ihrer Eltern angewiesen. Falls sich die Eltern für Ihr Kind zu einer Kindertherapie entschließen, kommt das Kind meist einmal in der Woche für eine Stunde in die Praxis. Ein längerer Zeitraum und Regelmäßigkeit sind für den therapeutischen Prozess notwendige Voraussetzungen. Psychotherapeuten als neutraler Person bieten einen geschützten Rahmen, in dem das Kind neue Erfahrungen machen und neue Verhaltensweisen erproben kann. Wichtig ist auch, dass Eltern bzw. andere Betreuungspersonen an dem Prozess teilnehmen, um Entwicklungsschritte der Kinder zu unterstützen. All dies wird in begleitenden Elterngesprächen zur Kindertherapie ermöglicht.

Therapieschwerpunkt:

Es gibt viele verschiedene Therapieformen, und viele Faktoren wirken zusammen, damit eine Therapie im Einzelnen weiterhilft. Das therapeutische Vorgehen hier in der Praxis ist (schwerpunktmäßig) verhaltenstherapeutisch ausgelegt. Dies bedeutet, dass der Fokus im Hier und Jetzt liegt. Zusätzlich werden familien- und spieltherapeutische Elemente eingebaut. Die Verhaltenstherapie ist eine Therapieform, in der das Verhalten, seine Auslöser und seine Konsequenzen in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gestellt werden. Dabei wird unter Verhalten, nicht nur das verstanden, was wir äußerlich tun. Vielmehr meint Verhalten hier, was wir in einer Situation denken, fühlen, tun, und wie unser Körper dabei reagiert.

Die Kontaktaufnahme:

Wenn Sie beabsichtigen, psychotherapeutische Unterstützung durch uns in Anspruch zu nehmen, rufen Sie uns bitte während unserer telefonischen Sprechzeiten an oder kontaktieren Sie uns per Mail mail[at]kindertherapie-duesseldorf.de . Die aktuellen Sprechzeiten erfahren Sie unter der Telefonnummer: 0211.2007518.
Sollten Sie uns persönlich (tel.) nicht erreichen können, so haben Sie keine Scheu, Ihre Nachricht auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen. Wir werden Sie schnellstmöglich zurückrufen.

Erstgespräch und Diagnostik:

Vor Beginn einer Psychotherapie findet in Probesitzungen eine psychodiagnostische Untersuchung statt. Bei diesen Terminen wird überprüft, ob eine Therapie sinnvoll ist. Außerdem dienen sie dem gegenseitigen Kennenlernen. Die ersten Sitzungen finden mit Ihnen und Ihrem Kind (zusammen oder nacheinander) statt.

Jugendliche und junge Erwachsene:

...können sich ab dem 15. Lebensjahr selbstständig anmelden.

Familienorientierte Betreuung:

Die Kinder- und Jugendlichentherapie wird begleitet von regelmäßigen Eltern- und Familiengesprächen. Bei Bedarf werden Lehrer, Erzieher, etc. des Kindes mit in die Arbeit eingebunden. Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen wird gemeinsam entschieden, ob oder wie intensiv eine Elternbeteiligung aussehen soll oder kann.

Behandlungskosten:

Privat Versicherte und Beihilfeberechtigte
Die Kostenübernahme durch private Krankenkassen und Beihilfe für eine ambulante Psychotherapie bei einer approbierten „Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin“ ist meist problemlos möglich. Die Behandlungskosten richten sich nach der aktuellen Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP). Bitte klären Sie vor Beginn der Behandlung, ob in Ihrem Vertrag psychotherapeutische Leistungen enthalten sind.

Selbstzahler
Auch bei Selbstzahlern richten sich die Behandlungskosten nach der aktuellen Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).

Gesetzlich Versicherte
Die Kosten einer Psychotherapie werden vollständig und von jeder gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Die ersten 5 Sitzungen (Probatorische Sitzungen) werden grundsätzlich bewilligt. Danach entscheidet die Krankenkasse aufgrund eines Gutachtens, ob sie die Behandlungskosten (bei begründeter Diagnose und Indikation) für eine größere Anzahl von Behandlungsstunden übernehmen.

Absagen
Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können/wollen, so sagen Sie bitte rechtzeitig ab, das heißt mindestens 48 Stunden vorher! Versäumen Sie dies, müssen wir Ihnen den ausgefallenen Termin privat in Rechnung stellen.